Samstag, 23. November 2013

Ebay Einkaufsratgeber für gebrauchte Kleidung

In meinen beiden vorangegangenen Ratgebern Preiswerte rahmengenähte Schuhe für Einsteiger und Sartoriale Mindestausstattung für einen Couleurstudenten wurde als eine günstige Bezugsquelle für Kleidung die Internetplattform Ebay genannt. Mit diesem Ratgeber möchte ich dem Leser helfen, die richtigen Entscheidungen zu treffen, um viel Spaß an der ersteigerten Ware zu haben.

Zur Einstimmung und Erheiterung hier einmal ein Artikel, über die "Fallstricke", die einem beim Einkauf auf ebay erwarten können: drei, zwei, eins.
Wenn Ihr  über diesen blog zu mir gefunden habt, dann wird Euch die literarische Qualität sicherlich etwas enttäuschen. Ich hoffe dennoch, daß  der ein oder andere nützlich Tipp für Euch dabei ist.

Wenn ihr es irgendwie über das Stilmagazin.com hierhin geschafft habt, dann empfehle ich Euch und natürlich auch allen anderen wärmstens einmal das amerikanische/internationale Styleforum zu besuchen.
Inspiration, wie man Kleidung gekonnt zusammenstellen kann, bekommt man in diesem Sammelthread guter outfits: Sammelthreads guter outfits.

Die Maße

Wie eine gute Passform aussieht, zeigt meiner Meinung nach sehr gut in folgendem Youtube Video:

Da man bei Internetkäufen die Kleidungsstücke vor dem Kauf nicht anprobieren kann, ist es unerlässlich, daß man seine eigenen Maße gut kennt und diese dann mit den Angaben des Verkäufers vergleicht. 

Bei manchen Maßen ist es sehr wichtig, daß diese sehr genau übereinstimmen, da eine nachträgliche Änderung wenn überhaupt nur sehr aufwendig und teuer machbar sind. Andere Maße vertragen etwas mehr an Abweichung, jedoch gilt hier Stoff wegnehmen ist in der Regel deutlich einfacher als Stoff auszulassen. Der Grund hierfür ist, daß man sehr häufig nicht weiß, wieviel Stoffreserve sich unter dem Futter an den Seitennähten und an der Rückennaht befinden.

Folgende Maße sollte man am besten von einem sehr gut passenden Kleidungsstück von sich nehmen und vergleichen:

Sakko

Schulterbreite

Am hängendem Sakko wird zwischen den Ärmelnähten die Schulterbreite gemessen:



Die Schulterbreite sollte gut passen und niemals sollte ein Sakko zu wenig Schulterbreite aufweisen. Etwas überschnitten Schulter, gerade bei Sakkos mit relativ starken Schulterpolstern, sind durchaus noch tolerierbar. In diesem Fall ist das Sakko mit 48 cm leicht (Etwa 0,5 cm je Seite) für mich überschnitten. 

Zu großen Überstand sollte man vermeiden und die Schulter enger zu machen ist ein sehr aufwendiger und kostenintensiver Vorgang, der zusätzlich von einem Schneider gemacht werden sollte, der auch Sakkos selbst maßschneidert (idealerweise macht er bei seinen Maßstücken die Schulterart, die der des Sakkos entspricht). Schnell kann der Preis einer solchen Änderung den Kaufpreis des Sakkos um ein vielfaches übersteigen. Somit sollte man zu große Schultern meiden und allenfalls nur bei wirklichen Schmuckstücken in Kauf nehmen.

Brustweite

Die einfache Brustweite wird am liegendem Sakko unter den Ärmeln gemessen:



Eine weitere Möglichkeit ist es, sein Brustumfang über die Brustwarzen zu messen und 5 cm drauf zu addieren. Das entspricht der doppelten Brustweite, für die einfache wird das Ergebnis einfach durch zwei geteilt.
Im Beispiel beträgt die einfache Brustweite 56,5 cm, die doppelte 113 cm. Mein Brustumfang beträgt 108 cm und somit passt das Stück nicht nur in der Praxis sehr gut, sondern sogar in der Theorie.
Etwas zuviel Brustweite kann man relativ einfach durch Stoffwegnahme ausgleichen. In der Regel und gerade bei hochwertigeren Herstellern gibt es noch etwas an Stoffzugabe (etwa 1-2 cm pro Seitennaht), die ausgelassen werden kann. 

Taille

Wieder wird entweder im liegen über den Schließknopf (den obersten bei 2 Knopf Sakkos und den mittleren bei 3-Knopf Sakkos) die einfache Tallienweite gemessen, oder aber man misst am Körper die doppelte Weite an der natürlichen Taille und addiert je nach Tragepräferenz 3-5 cm hinzu.




Der Schließknopf liegt idealer weise in Höhe der natürlichen Taille, allerdings wird in der Praxis der Knopf bei vielen Sakkos höher liegen, so daß das angegebene Tallienmaß des Verkäufers (häufig wird das Taillenmaß gar nicht angegeben) sich an einer Stelle befindet, die etwas mehr Körperumfang aufweist. Dies sollte man berücksichtigen. Hat man z.B. 95 cm Tallie und es sind 98 cm angegeben, so kann es durchaus sein, daß man etwas Stoff nachträglich auslassen muß.
Die Taille kann wie die Brust sehr einfach enger gemacht werden. Für die Zugabe an Stoff gilt wieder das selbe, wie bei der Brust schon beschrieben.

Ärmellänge

Die Ärmellänge wird von der Schulternaht bis an das Ärmelende gemessen:



Ärmeln ohne durchknöpfbare Ärmel sind einfach und kostengünstig von unten zu kürzen. Viele Verkäufer geben an, wieviel an Stoff im Ärmelinneren vorhanden  ist, um diese gegebenenfalls zu verlängern. Bei sehr feinem Stoff, der zusätzlich noch häufiger getragen wurde ist allerdings davon abzuraten, die Ärmel zu verlängern, da man nach der Verlängerung am Stoff sehen würde, wo die alte Ärmellänge geendet hat. Bei gemustertem Stoff oder gröberer Webung (z.B. Tweed) ist es dagegen kein Problem, die Ärmel nachträglich zu verlängern.

Ärmel die durchknöpfbar sind, sind nur in geringem Umfang von unten zu kürzen (1-2 cm). Kürzungen von mehr als 1-2 cm müssen von Schulter vorgenommen werden, was ein deutlich höherer Aufwand ist. Hier gilt wieder, daß der Schneider vom Fach ist, um Ärmel und Schulter vernünftig zu vereinen.

Gesamtlänge

Es wird vom Kragenende bis zum Saum gemessen:



Viele Verkäufer geben die Länge ohne den Kragen an. In diesem Fall sind vom gemessenen Wert etwa 3-4 cm abzuziehen. 
Verlängerung des Sakkos ist in der Regel nur in sehr geringem Umfang möglich (ca. 1 - 2 cm). Das Kürzen geht relativ einfach, sollte aber um die Gesamtbalance des Sakkos nicht aus dem Gleichgewicht zu bringen höchsten  3-4 cm betragen.


Hose

Außenbeinlänge

Gemessen wird an der Außenkante der Hose vom Bund bis zum Ende des Hosenbeins. Dieses Maß ist nur von Bedeutung, falls die Innenbeinlänge nicht angegeben ist.




Innenbeinlänge

An der Innenseite der Hose wird vom Ende des Hosenbeins an der Naht bis zum Zusammenlaufen der Naht des anderen Hosenbeins gemessen.





Das Kürzen der Hosenbeine ist eine der einfachsten Änderungen eines Anzuges, so daß problemlos auch viel zu lange Hosen gekauft werden können.
Viele Verkäufer geben neben der Innenbeinlänge noch die Stoffreserve im Inneren des Hosenbeins an, um die die Hose verlängert werden kann. Einen Umschlag kann man wegmachen und gewinnt somit auch noch einmal viel Stoff (ca. das doppelte der Umschlagbreite). Für Hosenverlängerungen gilt ähnliches wie für das Verlängern der Ärmel eines Sakkos. Bei feinem Stoff kann man somit gegebenenfalls sehen, wo die Hose früher geendet hat.

Beinweite

Wird liegend flach am Ende des Hosenbeins gemessen.




Die Beinweite kann in gewissem Maße nachträglich noch verengt werden. Diese Korrektur sollte aber nicht mehr als 2-3 cm an den beiden Nähten des Hosenbeins betragen, da sonst die Balance der Hose aus dem Gleichgewicht geraten kann.
Auslassen ist nur in sehr begrenztem Umfang möglich und die vorhandene Stoffreserve variiert auch wieder sehr von Hersteller zu Hersteller

Bundweite

Die einfache Bundweite wird am Hosenbund liegend  gemessen.





Die Hose nachträglich am Bund enger zu machen, ist wie das Kürzen der Hosenbeine eine einfache und günstige Schneiderarbeit. Allerdings sollte man, um die Hose nicht aus dem Gleichgewicht zu bringen sich auf maximal 5 cm beschränken.
Das Weiten ist auch einfach und kostengünstig möglich und gerade bei amerikanischen Anbietern ist die vorhandene Stoffreserve häufig mit angegeben. Wieviel  an Stoffreserve vorhanden ist kann man zusätzlich häufig noch auf den eingestellten Bilder des Verkäufers abschätzen.
Sollte nichts angegeben sein, so gilt auch hier, daß die Stoffreserve je nach Hersteller stark variieren kann (ca. 1,5 – 6 cm).

Leibhöhe

Die Leibhöhe wird vom Hosenbund bis zur Stelle gemessen, wo sich die beiden Nähte der Hosenbeine treffen.



Die Leibhöhe hat Einfluß darauf, wie die Hose getragen wird. In diesem Beispiel hat die Hose mit 26 cm wenig Leibhöhe und wird mittels eines Gürtels auf Hüfthöhe getragen. Möchte man die Hose eher auf Bauchhöhe mittels Hosenträgern tragen , so muß die Leibhöhe entsprechend höher sein.  Die Leibhöhe kann in geringem Maße reduziert werden, dies lohnt sich aber aufgrund des hohen Aufwandes in der Regel nicht.

Wenn man nun seine Maße genommen hat, kann man damit anfangen nach passenden Kleidungsstücken auf den verschiedenen ebay Plattformen auf die Jagd zu gehen.


Ebay.de

Für den Anfang empfiehlt es sich zuerst sich auf der deutschen Ebay Plattform umzuschauen. Durch die für den Käufer sehr gute Fernabsatz Gesetzgebung, ist es einfach und kostengünstig (für Waren mit einem Wert über 40 Euro sogar kostenfrei) möglich, gekaufte Kleidungsstücke zurückzugeben. Dies gilt für den Einkauf bei gewerbliche Händlern bei Käufen von Privat gilt diese Regelung nicht.

Gewerbliche Händler bietet sehr häufig gebrauchte Kleidung für einen Festpreis an und in der Regel entspricht der Preis dem Wert des Kleidungsstückes. Beim Stöbern auf ebay.de findet man am häufigsten Kleidungsstücke deutscher Hersteller, wovon folgende Marken für den Einstieg eine passable bis sehr gute Qualität liefern:

  • Regent (Einer der besten deutschen Hersteller von Herrenbekleidung. Hochwertig gearbeitet und folglich auch höherpreisig angesiedelt als andere deutsche Hersteller)
  • Eduard Dressler (Früher bekannt für solide deutsche Handwerksarbeit. Hat unter anderem auch für eine ganze Menge an namhafter Labels produziert z.B. Burberrys. Zwischenzeitlich hat die Qualität durch Konkurs und die Übernahme 2003 durch die Brinkmann Gruppe stark nachgelassen. Seit etwas 2 Jahren ist eine deutliches Ansteigen im Qualitätsniveau erkennbar. So sind die Sakkos "half canvassed" und es werden Stoffe namhafter italienischer Stoffproduzenten verwendet z.B. Zegna, Barbera, Cerutti
  • Windsor (Die Standardlinie ist verklebt, Windsor sartorial ist teilweise "half canvassed" und die Stoffe sind höherwertig. Im Vergleich zu verklebten Anzügen anderer deutscher Hersteller z.B. Joop oder Boss schneidet Windsor meiner Meinung nach besser ab)
Neben diesen deutschen Marken gibt es auf der deutschen Ebay Plattform sehr häufig noch Anzüge/Sakkos von Burberrys bzw. Burberry London. Der Namenswechsel hat sich 1999 hin zu Burberry London vollzogen und die Anzüge mit dem klassischen Reiter und dem Namenszug Burberrys wurden im Hause Dressler gefertigt und sind qualitativ recht gut gemacht.

Es lohnt sich natürlich auch auf der deutschen Seite nach Kleidungsstücken der namhaften italienischen Hersteller zu suchen, auch wenn das Angebot hier nicht so üppig ausfällt  wie z.B. auf der amerikanischen Plattform. Hier sind exemplarisch einige Hersteller, die entweder "half" oder "full canvassed" Anzüge/Sakkos anbieten und die sich  preislich noch in gemäßigten Regionen bewegen, genannt:

  • Ermenegildo Zegna (Wichtig ist hier aufzupassen, daß der Händler nicht einen Anzug eines anderen Herstellers als Zegna Anzug verkauft nur weil der Stoff von Zegna geliefert wurde. Sobald ein label zu sehen ist, auf dem cloth (by) Ermenegildo Zegna steht, ist nur der Stoff es Anzuges von Zegna.  Ein Übersicht der verschiedenen labels gibt es hier: Zegna labels. Z Zegna ist übrigens auch zu meiden. Diese Anzüge sind verklebt und den aufgerufenen Preis meistens nicht wert.
  • Canali
  • Corneliani (vielfach werden auch Anzüge/Sakkos der Marke Polo by Ralph Lauren auch Polo blue label genannt, angeboten.  Zu erkennen sind diese an folgenden Labeln: 


          Polo blue label Anzüge/Sakkos, die in Italien gefertigt wurden, sind in der Regel im Hause Corneliani             produziert und von guter Qualität)
  • Raffaele Caruso
  • Pal Zileri
Häufig wird bei italienischen Anzüge das Label mit abgedruckt sein und auf diesem befindet sich neben der Größe noch eine Angabe "Drop" mit einer Nummer. Dieser "Drop" gibt an, wie stark der Anzug tailliert ist. Drop 6 bedeutet zum Beispiel bei einer Größe 52, was einem Brustumfang von 42 Zoll entspricht, daß die Hose 6 Zoll weniger Bundweite hat als der Brustumfang groß ist, also in diesem Fall 36 Zoll.

Sollte man nach dem Erhalt der Ware unsicher sein, ob es sich um Orginal Ware handelt, hilft ein Blick in das Herstellerlabel in der Innentasche des Sakko. Dieses kann man mit den Label von hier vergleichen: Hersteller Labels. Häufig sind die Innenlabels auf den Bildern des Ebayagebotes mit angegeben, so daß man im Vorfeld schon kontrollieren kann, ob das Label zu der angepriesenen Marke passt. 

Fällt einem beim Durchstöbern von ebay.de ein Sakko oder Anzug eines unbekannten Herstellers ins Auge bzw. weiß man nichts über die Qualität der Marke, so kann in folgender Liste nachschauen, wie die Qualität des Anzuges zu bewerten ist: Qualität von Anzügen
In der Liste sind vorwiegend amerikanische und italienische Hersteller mit aufgenommen.

Deutsche Ebay Händler mit einer recht großen Auswahl an Sakkos und Anzügen sind:

Die Händler kennen sich in der Regel mit den Preisen verschiedener Hersteller aus und somit wird man bei gewerblichen Händler keine richtigen Schnäppchen erhalten. Allerdings empfiehlt es sich, gerade wenn man sich noch nicht so gut mit dem Kauf gebrauchter Kleidung auskennt, bei gewerblichen Händlern einzukaufen.

Richtige Schnäppchen kann man bei den vielen von Privat eingestellten Auktionen machen, allerdings sollte man sich hier zwecks der Maße sehr sicher sein, da ein Umtausch in der Regel ausgeschlossen ist.


Ebay.co.uk


Nachdem man hoffentlich etwas Erfahrung auf dem deutschen ebay sammeln konnte, kann man die Auswahl an Kleidung durch das Stöbern auf ebay.co.uk deutlich erhöhen.

Man muß beachten, daß Großbritannien andere Konfektiongrößen hat, wie in Kontinentaleuropa. Englische Größen erhält man ganz einfach, in dem man seinen Brustumfang in Zoll (1 Zoll = 2,54 cm) betrachtet, oder die doppelte Brustweite eines gut sitzenden Sakkos nimmt und hiervon 2 Zoll abzieht.

 Diese Nummer ist die Konfektionsgröße und dieser folgt noch einer der Buchstaben „R“, “S“ oder “L“. „R“ steht für „Regular“ ist somit für Leute mit durchschnittlicher Leibesfülle gedacht. „S“ steht für short und entspricht dann der deutschen Kurzgröße, und ist somit für Leute mit etwas zu kleiner Körpergröße für ihr Gewicht gedacht. „L“ bedeutet „Long“ (Manchmal vorallem in Amerika wird auch der Buchstabe „T“ für „Tall“ verwendet) und ist für größere Menschen gedacht. Meiner Meinung nach ein deutlich sinnvolleres System, wie das Europäische.

Zur  Verdeutlichung hier ein Beispiel, wie es bei mir aussieht. Mein Brustumfang beträgt 106 cm was in etwa 42 Zoll entspricht. Da ich ein guter Esser bin und nicht von großem Wuchse, ist meine Konfektionsgröße somit 42S bzw. je nach Hersteller 42R.

Am liegenden Sakko (siehe das Vermessungs-Kapitel) beträgt die einfach Brustweite 56 cm, was 112 cm doppelter Brustweite entspricht.  112 cm sind etwas mehr als 44 Zoll und davon 2 Zoll abgezogen bekommt man wieder die 42 Zoll Brustweite.

Auf der deutschen Ebayplattform hat man eher eine größere Auswahl an Bekleidung von deutschen Herstellern mit vereinzelten Angeboten von italienischen und englischen Herstellern. Ein Großteil der angebotenen Ware ist vom Herstellungszeitpunkt zwischen den 90er Jahren und heute anzusiedeln.

Auf der englischen Plattform werden vielfach noch deutlich ältere Kleidungsstücke teilweise in einem hervorragenden Zustand angeboten und die überwiegende Mehrheit stammt von Firmen aus Großbritannien. Gerade wenn man sich nach Tweedsakkos und Mänteln umschaut, so ist die Auswahl beachtenswert. Auch werden deutlich mehr maßgeschneiderte Sakkos oder Anzüge angeboten.

An englischen Firmen, bei denen  sich es lohnt einen Blick drauf zu werfen, sind zu nennen:

  • DAKS (hier gilt ähnliches wie z.B. für Windsor aus dem deutschen Teil. Es handelt sich in der Regel zwar um verklebte Ware, jedoch qualitativ besser als preislich vergleichbaren Herstellern wie z.B. Boss oder Joop)
  •  Burberrys (wurde im deutschen Teil ja schon erwähnt)
  • Aquascutum (hier gilt ähnliches wie für DAKS)
  • Charles Tyrwhitt (Herstellungsart ist half canvassed und im Onlineshop gibt es neue Anzüge um die 300 €, so daß es häufig gebrauchte Anzüge im Bereich 50 – 60 € auf ebay.co.uk angeboten werden)
  •  T.M. Lewin (hier gilt das gleiche wie für Charles Tyrwhitt)
  • Paul Smith (half canvassed und teilweise eher in Richtung Designerklamotten)
  •  Dunhill (mit dem Label made in Italy werden von guten italienischen Firmen gefertigt z.B. Caruso oder Zegna. Will man es genau wissen, so hilft wieder ein Blick auf das Label in der Innentasche. Dieses ist wieder mit dieser Liste zu vergleichen: Hersteller Labels)
  • Sämtliche Maßschneider und insbesondere die der Savile row, wobei einige Maßschneider auch ihren Namen  für weniger gut gemachte Konfektionsware vermarkten. Maßanzüge sind zu erkennen am Wort  „Bespoke“  und nach traditioneller Art hochwertig gefertigt aus sehr guten Tuchen. Je nach Maßschneider kosten solche Anzüge ab 2000 € und somit ist der Preis des Tuches im Vergleich zum sonstigen Aufwand nicht so stark preissteigernd, so daß in der Regel sehr gute Tuche zum Einsatz kommen.

Neben den englischen Herstellern sind auch die schon in der deutschen Sektion erwähnten italienischen Firmen anzutreffen. Das englische ebay hat noch den Vorteil, daß hier auch sehr viele Händler aus Ländern mit kleineren Ebay Plattformen ihre Ware hier einstellen (z.B. aus dem Baltikum, Polen oder Skandinavien). Durch Bezahlung mittels paypal ist das Risiko über das Ohr gehauen zu werden auch sehr gering.

Retouren bieten einige Händler von sich aus an, sind dazu aber nicht gesetzlich verpflichtet. Bei Rücksendungen  muß man beachten, daß in der Regel die Portokosten zu einem und wieder zurück zum Händler bezahlt werden müßen. Dies ist dann, da das Porto nach Großbritannien zu entrichten ist, schon ein merklicher Betrag (20 – 30 Euro), so daß sich eine Rücksendung häufig nicht lohnt.


Hier noch einer Liste von ein paar Ebay-Händlern aus Großbritannien:



Ebay.com


Wenn man schon Erfahrungen auf der deutschen und englischen Ebay-Plattform gemacht hat, kann man die Anzahl an brauchbaren Kleidungsstücken durch das Durchstöbern der amerikanischen Plattform stark erhöhen.

Es ist zu beachten, daß für Ware aus den USA in der Regel MWSt und event. Zollgebühren anfallen. Für einen Warenwert ab 22 Euro werden 19% MWSt fällig und zwar auf Warenwert+Portokosten. Ab 150 Euro Warenwert kommen dann noch einmal 12% Zollabgaben drauf was dann schon über 33% Abgaben sind. Daher habe ich mich bisher gescheut, etwas über 150 € Warenwert zu kaufen.

Bei der Einfuhr gibt es zwei Arten, wie die Bezahlung der Gebühr abgewickelt wird. Entweder bietet der Anbieter eine Abwicklung von sich aus an und man bekommt die Ware ganz normal aus den USA zu sich geschickt und muß nichts weiter tun, oder aber wenn dies nicht der Fall ist, erhält man bei Ankunft der Ware in Deutschland einen Brief der örtlich zuständigen Zollbehörde, daß man das Paket abholen kann. Man muß dann innerhalb von 2 Wochen das Paket abholen und eine Rechnung vorweisen. In der Regel reicht ein Ausdruck der Ebay Mail zu dem  betreffenden Kauf aus. Je nach Zollbehörde wird dann auch noch ein Nachweis über die Zahlung via Pay Pal gewünscht.

Für die Kleidungsgrößen gilt hier das selbe, wie für den Einkauf auf ebay.co.uk. Das Angebot ist wirklich sehr groß und daher gilt auch hier eine vernünftige Auswahl zu treffen, nach dem was gesucht werden soll. Neben den üblichen Verdächtigen aus Italien (Corneliani, Caruso, Canali, Brioni, Pal Zileri, Ermenegildo Zegna) bietet es sich vor allem an, nach amerikanischen Herstellern ausschau zu halten. Zum einen gibt es ein große Anzahl an Firmen, die wirklich hochwertige Kleidungsstücke fertigt bzw. fertigen lässt, zum anderen sind die Preise für gebrauchte Kleidung der amerikanischen Hersteller deutlich günstiger, als die der genannten italienischen Hersteller.

Es ist zu beachten, daß die amerikanischen Hersteller traditionell eher einen Anzug als "Sack Suit" schneidern also relativ kastig mit wenig Taillierung . Zusätzlich weißen die meisten Jackets nur einen Rückenschlitz auf. Nach folgenden Herstellern lohnt es sich zu suchen:

  • Oxxford clothes (Der mit Abstand beste amerikanische Hersteller. Fantastische Verarbeitung, die mindestens so gut ist, wie bei den großen italienischen Herstellern (z.B. Brioni, Kiton, ISAIA). Die Stoffe werden auch exquisit für Oxxford von allen großen namhaften Webereien hergestellt. Preislich zahlt man für einen gebrauchten Anzug mit Versand und Steuern in etwa 100 - 150 €, das Sakko gibt es ab 50 €.
  • Hickey Freeman (Auch ein traditioneller amerikanischer Hersteller, der in etwa auf dem Niveau der italienischen Firmen wie Canali, Corneliani oder Caruso fertigt.)
  • Samuelsohn (Hier gilt das selbe wie für Hickey Freeman mit der Ausnahme, daß Samuelsohn aus Kanada stammt)
  • Paul Stuart (lässt fertigen entweder von Samuelsohn oder von ISAIA. Dies erkennt man am label und wenn "Made in Canada" drauf steht, ist der Anzug von Samuelsohn und ist "fully canvassed". Anzüge "Made in Italy" kommen von ISAIA und sind half canvassed.
  • Polo Ralph Lauren (Hier ist immer zu beachten, um welches label es sich handelt. Von Ramschware, die nur für outlets produziert wird, bis hin zu Kleidung, die mit hohem Handwerksanteil daher kommen, ist alles vorhanden. Folgende label sind zu empfehlen: Blue label made in Italy kommt von Corbeliani, Black Label ist von Caruso und Purple Label von St.Andrews bzw. Cantarelli. Wer es genau wissen will, kann es hier nachlesen: PRL lines and producer
  • Brooks Brothers (Auch hier gibt es wieder sehr viele Linien und zu empfehlen sind folgende: Brooks Brothers 1818, Golden Fleece, Black Fleece)

Hier noch einer Liste von ein paar Ebay-Händlern aus den USA: